Unsere Wissensbibliothek

Osmose-Verfahren

Die Reinigung mit Reinwasser ist eine innovative und gleichzeitig sehr umweltschonende Technik in der Gebäudereinigung. Mit dem Osmose-Verfahren werden Glasflächen und Fassaden ganz ohne Chemie gereinigt.

 

Beim Osmose-Verfahren (Systems der Umkehrosmose) wird normales Leitungswasser entmineralisiert. Dieses aufbereitete Wasser hat dann ein hohes Auflösungsvermögen und verbindet sich auf den Oberflächen ganz einfach mit den Schmutzpartikeln.

 

Durch das mineralfreie Wasser wird die statische Aufladung auf ein Minimum reduziert, was den Effekt hat, dass die mit dem Osmose-Verfahren gereinigten Glasflächen weniger Schmutz aufnehmen - also länger sauber bleiben. Außerdem bilden sich bei der Trocknung keine Streifen. Die Flächen werden von oben nach unten nass abgebürstet und gleich im Anschluss gespült. Das Abziehen oder Nachtrocknen der Flächen bzw. Glasscheiben mit einem Wischer ist somit hinfällig – es bleiben keine Rückstände wie Kalk zurück.

 

Kosteneinsparung: Die vollständige Reinigung erfolgt ohne Gerüste, Hebebühnen (Steiger) oder Leitern. Mithilfe einer wasserführenden Teleskopstange kann vom Boden aus gearbeitet werden und eine Höhe von bis zu 22 Metern erreicht werden. Der Zeitabstand zwischen den regelmäßigen Glasreinigungen wird durch die Technik des Osmose-Verfahrens größer. So kann beispielsweise der Reinigungsturnus in vielen Fällen von viermal im Jahr auf dreimal jährlich reduziert werden.

 

Es gibt sehr viele Einsatzmöglichkeit für die Reinigung mit dem Osmose-Verfahren:

 

Verglasungen (z. B. von Außenfahrstühlen), Glasfassaden, Fassaden aus Eloxal, Edelstahl oder Kunststoff, Glasdächer, Wintergärten, Photovoltaikanlagen, etc.

 

Die regelmäßige Reinigung von Sonnenkollektoren lässt die Kasse des Betreibers klingeln.

 

Verunreinigungen der Module durch Staub, Ruß, Abgase, Kot etc. wird die Leistung der Anlage und somit der Profit reduziert. Saubere Solarmodule können den Ertrag um etwa ein Drittel steigern.

 

 Für eine ansprechende Optik und den Werterhalt des Wintergartens empfiehlt es sich, die Reinigung mindestens einmal im Jahr – besser zweimal im Jahr – durchzuführen.

 

Das Abwaschen mit Leitungswasser aus dem Gartenschlauch sollte stets vermieden werden, da Kalkrückstände verbleiben. Auch ein Begehen der Glasflächen sollte vermieden werden.

 

Eine gründliche und zufriedenstellende Reinigung von Wintergärten und Glasdächern im Außenbereich sollte mittels Osmose-Gerät ausgeführt werden. Hierdurch wird der Schmutz schonend an allen Stellen wie Dichtungen, Gummis, Schrauben, Rahmen, Trägern, etc. entfernt.

 

Für die Reinigung mit dem innovativen Osmose-Verfahren gibt es viele Vorteile:

 

- Kostensparendes Verfahren: Kein Gerüst, keine Hebebühne, höhere Flächenleistung und langanhaltende Sauberkeit

- Hohe Arbeitssicherheit: Verzicht auf Leitern und Gerüste

- Umweltschutz: kein Einsatz von Chemie – nur Wasser wird verwendet

- Universeller Einsatz: Glas, Fassaden, Dächer, etc.

 

Theorie des Reinwassers

 

Das Osmoseverfahren beschreibt die Reinigung von abwaschbaren meist glatten Flächen im Außenbereich durch Reinwasser. Für das Reinwasser findet man viele Begriffe, wie zum Beispiel vollentsalztes Wasser (VE-Wasser), destilliertes Wasser oder Prozesswasser. In industriellen Anlagen aber auch in Heizungskreisläufen kommt oft solches Rein- oder Reinstwasser Wasser zum Einsatz. Dieses Wasser besteht zu 99,9 % aus Wassermolekülen. Es ist frei von Kalk, Eisen, Sedimenten, Mangan usw.

 

Die Qualität von Wasser wird in der Einheit ppm (parts per million) gemessen. Dies bedeutet Fremdkörper pro eine Million Wassermoleküle. Der Wert des Wassers aus der Leitung liegt je nach Gegend zwischen 70 ppm und 500 ppm. Je höher dieser Wert ist, desto „härter“ ist das Wasser. Die Stadt München hat beispielsweise ein hartes Wasser.

 

Um Glasflächen zu reinigen sollte der Wert des verwendeten Wassers im Idealfall unter 15 ppm liegen. Das Osmose-Wasser erfüllt diese Voraussetzungen. Der riesige Vorteil ist, dass es komplett verdunstet und die gereinigten Flächen streifenfrei trocknen.

 

Um diesen sogenannten ppm-Wert zu ermitteln, wird gemessen wie leitfähig das Wasser ist, denn reines H2O leitet keinen Strom.

 

Die Messung macht aber keine Aussage darüber, ob im getesteten Wasser Arzneimittelrückstände, Bakterien oder Viren enthalten sind. Zu bedenken ist auch, dass Kalk für den Menschen nicht schlimm ist - Calcium ist ein wichtiger Baustoff für unsere Knochen und Zähne. Daher bietet reines Wasser nur Vorteile beim Betrieb von technischen Anlagen und eben beim Einsatz in der Glasreinigung, Gebäudereinigung und Fassadenreinigung.

 

 

 

Zurück zur Wissensdatenbank

 

 

Haben Sie Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter:

Telefon:

089 416 116 93

Angebots- oder Kontaktformular:

Ihre unverbindliche Anfrage

 

 

 

Anschrift


Isar Facility

Haydnstraße 2

80336 München

Isar Facility kommt gut an - sehen Sie hier unsere positiven Bewertungen auf bewertet.de

Alle Rechte vorbehalten © Copyright Isar Facility

Der Reinigungsprofi in München - kostenloses Angebot anfordern
Der Reinigungsprofi in München - kostenloses Angebot anfordern

Unsere Wissensbibliothek

Isar Facility

Haydnstraße 2

80336 München

 

Telefon 089 / 416 116 93 info@isarfacility.de

Isar Facility kommt gut an - sehen Sie hier unsere positiven Bewertungen auf bewertet.de
Der Reinigungsprofi in München - kostenloses Angebot anfordern